Logo Muslimische Namen
Muslimische Namen   Muslim Names
 
 
 
 
 
 
Islamische Namen >> News >> Informationen >> Ratgeber >> Nach der Geburt
Nach der Geburt Bild

Nach der Geburt

Es gibt einige Sunnarituale, die Muslime so bald wie möglich nach der Geburt ihres Kindes durchführen sollten.
Dazu gehören unter anderem:

Das Flüstern des Adhan ins rechte Ohr des Neugeborenen.
Der Vater des Kindes sollte sich mit dem Gesicht in Richtung Kaaba stellen und seinem neugeborenen Kind den Adhan (Gebetsruf) ins rechte Ohr und den Ikaamat (Ruf kurz vor Beginn des Gebets) ins linke Ohr flüstern. Ein Kind sollte als erstes diese Worte zu hören bekommen, damit es vor schlechten Einflüssen beschützt wird.
Diese Praxis geht auf den Propheten Mohammed (s.a.w.s.) zurück, der gesagt hat: 'Sagt den Adhan ins rechte Ohr des gerade geborenen Kindes und Ikaamat ins linke Ohr.'

Nach dem Adhan und dem Ikaamat sollte das Kind der Mutter zum Stillen übergeben werden.

Ein Muslim (am besten der Vater) soll eine Dattel (ohne Haut) kauen und dem Kind eine kleine Menge Dattelmasse davon in den Mund geben.

Asma, r.a., erzählte: 'Als Abdullah bin Zubair auf die Welt kam, setzte ich ihn in den Schoß des Propheten. Er nahm eine Dattel, zerkaute sie und steckte das Zerkaute in den Mund des neugeborenen Abdullah bin Zubair. Er betete danach für das Wohl des Kindes.'
Ein Muslim soll gleichermaßen mit der Geburt eines Sohnes sowie einer Tochter zufrieden sein.

Es ist die Pflicht der Eltern, ihrem Kind einen schönen Namen zu geben.
Dies kann entweder sofort am Tag der Geburt geschehen, oder am 7. Tag nach der Geburt.

Der Prophet (s.a.w.s.) sagte: 'Am Tag des Gerichts werden sie, die Kinder, mit ihrem Namen und dem ihrer Väter angerufen.'
Daher sollte man für sein Kind einen schünen und anständigen Namen aussuchen.

Ausführen der Aqiqah:
Es ist mustahab (empfehlenswert), Aqiqah am 7. Tag nach der Geburt durchzuführen. Diese Aqiqah soll das Kind schützen und segnen. Falls die Aqiqah erst nach dem 7. Tag durchgeführt wird, sollte man versuchen, sie an einem der folgenden, siebten Tage zu feiern.
Zu diesem Anlass sollten für einen Sohn zwei Schafe, für eine Tochter ein Schaf geschlachtet werden.

Muhammed (s.a.w.s.) sagte: 'Wenn jemand ein Kind bekommt, sollte er zwei Schafe für einen Jungen und ein Schaf für ein Mädchen opfern.'

Man sollte dem Baby am siebten Tag nach der Aqiqah das Haar rasieren und das Gegengewicht der Haare in Gold oder Silber Bedürftigen spenden.
Der Prophet (s.a.w.s.) ordnete Fatimah, r.a., an, den Kopf ihres Sohnes Hussein (r.a.) am siebten Tag nach dessen Aqiqah zu rasieren und danach das Gegengewicht seiner Haare in Silber zu spenden.

Beschneidung ist nur für Jungen erforderlich.
Es sollte am besten ebenfalls am siebten Tag nach der Geburt getan werden, jedoch auf jeden Fall bevor der Junge sieben Jahre alt ist.

Abu Hurairah, r.a., erzählte, dass der Prophet Muhammed (s.a.w.s.) sagte: 'Menschlicher Anstand besteht aus fünf Taten: beschnitten zu sein (gilt nur für Männer), sich die Schamhaare zu kürzen, sich die Achselhaare zu kürzen, sich den Schnurrbart zu entfernen und sich die Finger- und Zehennägel zu schneiden.'

Arnela Alic Quelle: Alschuruq.at



Normal:

0%
Benutzer:

von 0 Stimmen
Leser:

2 Stimmen
Deine Meinung zu diesem Artikel!
Geschlecht
Verwandt
 Bild Bücher
Nützliche Literatur zum Kaufen
01 Jan 1970
 Bild Kindergeld
Kindergeld: Jeder hat Anspruch darauf
01 Jan 1970
 Bild Elterngeld
Elterngeld – was Sie wissen müssen
01 Jan 1970
 Bild Schwangerschaft
Ratgeber Schwangerschaft im Islam
01 Jan 1970
 Bild Nabelschnurblut
Lohnt es sich, das Nabelschnurblut meines Babys einfrieren zu lassen?
01 Jan 1970


 


Namensindex
1335
Jungennamen
1506
Mädchennamen
10
Doppelnamen
303
Zwillinge
3154
Namen Gesamt


Nützliche Links
Copyright (c) 2011-2012 muslimische-namen.de - Alle Rechte vorbehalten. Keine Gewähr über die Richtigkeit der Namen.